Comeback nach acht Jahren

| 1. Mai 2022 | 0 Comments
Offizielles Logo

Der Limes Cup der Sportakrobatik findet 2022 wieder statt. Die Vorfreude bei den Organisatoren ist groß!

Acht Jahre hat der Limes Cup pausiert. Fast eine Ewigkeit! Wer aber 2014 dabei war, hat das garantiert trotzdem noch längst nicht vergessen – geschweige denn bereut. Jetzt kehrt vom 3. bis zum 5. November der große Sportakrobatik-Zirkus zurück nach Aalen!

[Ich unterstütze das Organisationsteam bei der lokalen Pressearbeit und veröffentliche die von mir erstellten PR-Beiträge auch hier…]

Der Baden-Württembergische Sportakrobatik Verband und die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach lassen die denkwürdige Veranstaltung wiederaufleben. Zweimal – 2012 und 2014 – wurde dem Aalener Publikum bereits ein echter Sportakrobatik-Leckerbissen von internationalem Topniveau geboten. Ohne Übertreibung kann man sagen: Beim Limes Cup war immer die Weltelite zu Gast!

2014 konnte Chef-Organisator Bernd Hegele fast 400 Gäste aus 16 Ländern in der Ulrich-Pfeifle Halle begrüßen, darunter führende Sportakrobatik-Nationen wie Russland, England oder Israel, aber mit den USA auch Teilnehmer aus Übersee. Die wurden sicher nicht zuletzt dadurch angelockt, dass der Limes Cup beide Male vom Internationalen Turnverband (FIG) den Status eines Welt-Cups verliehen bekommen hatte. Und auch diesmal wollen sich die Organisatoren des Limes Cups wieder bei der FIG um den Zuschlag bewerben und erreichen, dass die Veranstaltung als Welt Cup klassifiziert wird.

Kleine Weltmeisterschaft

„Das Finale vom Welt Cup damals war schon vom Allerfeinsten!“, schwärmt Hegele noch heute von der letzten Auflage der Veranstaltung. „Das stand einem WM- oder EM-Finale fast in nichts nach.“ Aber es habe bei den ersten beiden Ausgaben des Limes Cups nicht nur sportlich gepasst, sondern auch organisatorisch.

Lourenco Franca

Die Gäste schwärmten 2014: Dr. Ilana Katz und Maya Ganot (Israel, Tel Aviv), Delegationsleiterin und Cheftrainerin, sagten: „Aalen ist eine Stadt wie aus dem Bilderbuch! Für unsere Akrobaten war der Limes Cup eine großartige sportliche Erfahrung und eine Gelegenheit, Freunde aus anderen Ländern zu treffen.“ Lourenco Franca (Portugal, Maia), Trainer, sagte: „Der Wettkampf hat ein hohes Niveau, wir haben viele spektakuläre Elemente gesehen. Man könnte die Veranstaltung fast eine kleine Weltmeisterschaft nennen.“

Das spricht sich herum: Im Vergleich zur Premiere 2012 kamen beim zweiten Mal direkt doppelt so viele Nationen nach Aalen. Und jetzt hoffen die Ausrichter natürlich, dass sich die Sportakrobatik-Community noch an das Spektakel von 2014 erinnert.

Ein internationales Teilnehmerfeld dieser Größenordnung ist aber nicht nur eine riesige Anerkennung der organisatorischen Leistung, sondern vor allem auch eine gigantische Herausforderung. Für das ehrenamtliche Organisationsteam bedeutet der Limes Cup hunderte, wahrscheinlich tausende Stunden Arbeit. Dieser immense organisatorische Aufwand war mit Sicherheit auch der Hauptgrund für die achtjährige Pause… Aber jetzt ist die unbedingte Motivation zurück, dank neuer Mitstreiter kann die Arbeit (bestenfalls) auf mehr Schultern verteilt werden. Mit rund einem Jahr Vorlauf ist das siebenköpfige Kern-Organisationsteam in die konkreteren Planungen eingestiegen.

Richtig große Namen erwartet

Daniel Blintsov und Pia Schütze

Der Wettkampftermin ist dabei geschickt gewählt: Im internationalen Sportakrobatik-Kalender könnte Aalen zum Höhepunkt nach der Sommerpause werden – vor allem wenn es mit dem Zuschlag für den Welt Cup klappt. Denn nach der Weltmeisterschaft im März in Baku (Aserbaidschan) und den World Games im Juli in den USA ist der Wettkampfkalender 2022 bislang noch sehr spärlich gefüllt. Da werden viele nach hochkarätigen Wettkämpfen Ausschau halten und der Limes Cup könnte – noch dazu als Auftakt der neuen Welt-Cup-Serie 2022/23 – richtig große Namen anlocken. „Wir sind zuversichtlich, dem Aalener und schwäbischen Publikum dann auch frischgebackene World-Games-Sieger präsentieren zu können. Das sind quasi die Olympiasieger der Nicht-Olympischen Sportarten!“, so Hegele.

Aus deutscher Sicht ist ein Welt-Cup im eigenen Land natürlich „Pflichttermin für die komplette Nationalmannschaft“, bekräftigt Hannes Schenk, Sportdirektor beim Deutschen Sportakrobatik Bund. Und die ist derzeit hochkarätig besetzt: Mit Daniel Blintsov und Pia Schütze aus Sachsen stellt Deutschland den Vize-Weltmeister 2021 in der Disziplin Mixed Paar (gemischtes Paar). Bei der Weltmeisterschaft jetzt im März in Baku (Aserbaidschan) erweiterten sie ihre Medaillensammlung um zweimal Bronze. Und man darf natürlich träumen: Womöglich kommen sie im Herbst sogar als amtierende World-Games-Champions nach Aalen.

Der Ticketvorverkauf für den Limes Cup startet voraussichtlich im Juli. Aktuell suchen die Veranstalter neben Sponsoren vor allem auch freiwillige Helfer (sogenannte Volunteers), die in der ersten Novemberwoche den Sportakrobatik-Leckerbissen von internationalem Topniveau nicht nur hautnah live, sondern sogar hinter den Kulissen als Teil des Organisationsteams miterleben wollen. Alle Infos unter: www.limes-acro.com

Tags: ,

Category: Turniere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.