DM Senioren – Zwischenstand

| 7. Oktober 2007 | 1 Comment

Es ist Sonntag früh, kurz vor halb sieben Uhr. Ein anstrengender erster Wettkampftag liegt hinter allen Beteiligten. Während der Rest noch schläft, nutze ich das Internet des Hotels, um meine ersten Eindrücke zu Papier zu bringen … Überraschungen gab es bislang eigentlich keine bei der Deutschen Meisterschaft der Senioren in Mainz. Die für Holland ausgewählten Formationen konnten größtenteils ihre Nominierung rechtfertigen.

Also in aller Kürze: Bei den Damenpaaren gewannen Janina Hiller und Sophia Müller (Albershausen) die ersten beiden Übungen wie selbstverständlich vor ihrer Konkurrenz aus Riesa. Die Albershäuserinnen haben meiner Meinung nach aus deutscher Sicht die besten Chancen, wenn es in Holland (Junioren) um die Vergabe der Medaillen geht.

Die ersten beiden Übungen der Damengruppen dominierten Sandra Stoll, Sabrina Hegele und Ulrike Bergmann (Hofherrnweiler) und landeten zweimal auf Platz eins. Jammerschade, dass hier das Alter von Ulrike Bergmann (14) noch nicht den internationalen Anforderungen (15) gerecht wird und die drei deshalb in diesem Jahr noch nicht bei der EM starten dürfen.

Die Konkurrenz der gemischten Paare entscheiden sowohl in Tempo als auch in Balance René Tausendfreund und Phuong Tau Thi (Riesa) für sich, gefolgt von Sascha Kohn und Katharina Turnwald (Dewangen). Beide treten ja bei der EM an, Riesa bei den Senioren, Dewangen bei den Junioren. Nicht unerwähnt bleiben darf an dieser Stelle jedoch die Leistung des gemischten Paares aus Hoyerswerda (Jan Ljubimov und Jacqueline Hanschel). Die beiden zeigen insbesondere in Balance erstklassige Elemente, die keines der beiden erstplatzierten Paare bieten kann. Als Zuschauer kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus. Leider müssen die beiden in jeder Übung einen ganzen Punkt Abzug hinnehmen, das Jacqueline für Jan laut Regelwerk noch zu klein ist. Damit bleibt ihnen vorerst eigentlich keine Chance auf den Sieg.

Bei den Herrenpaaren setzte sich zweimal die Riesaer Formation Lukas Claus und Nikolaj Dewataikin durch. Hier darf man gespannt sein, wie sich diese beiden auf der EM (Junioren) schlagen werden. Allerdings ist international die Konkurrenz bei den Herrenpaaren unglaublich stark, was beispielsweise auch der Acro-Cup im Frühjahr bewies. Inwieweit den beiden Riesaern da eine Chance besteht, bleibt abzuwarten.

Zu guter Letzt: Die absoluten Highlights des Wettkampfes waren die beiden Übungen des Erfurter Herrenpaares Nico Karsdorf und Rene Pöpl. Die beiden hatten 2005 bereits ihren Rücktritt erklärt, starteten jetzt aber „zum Spaß“ erneut. Angeblich haben die beiden für diesen Wettkampf lediglich vier Wochen trainiert. Herausgekommen sind spektakuläre Elemente und beeindruckende Choreographien. Das Publikum war begeistert, die Sportler hatten sichtlich Spaß.

So, nach diesem kurzen Überblick werde ich jetzt langsam Richtung Halle aufbrechen und gespannt die Entscheidung im Mehrkampf verfolgen. Weitere Berichterstattung erfolgt heute Abend in Kurzform und morgen etwas ausführlicher …

Tags: ,

Category: Deutsche Meisterschaften

Comments (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Dani sagt:

    Hi Basti,
    tolle Berichterstattung für alle zu Hause gebliebenen! Wir bringen aber auch tolle Nachrichten vom Turnier in der Schweiz mit.
    Die Mädls haben in Balance tatsächlich den 3. Platz gemacht!
    LG Dani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.