Grünes Band: Historie

| 4. August 2012 | 0 Comments

Grünes Band

Unlängst hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) die Gewinner des Grünen Bandes 2012 bekannt gegeben: In der Sportakrobatik setzte sich die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach durch. Der gemeinsame Nachwuchsförderpreis des DOSB und der Commerzbank wird aber bereits seit 1986 verliehen. Wer konnte sich vor den Aalenern alles in die „Hall of Fame“ eintragen? Ein tabellarischer Rückblick auf 26 Jahre Grünes Band und die Gewinner aus den Reihen der Sportakrobatik.

1987: TV Saarlouis-Roden
1988: FTG Pfungstadt
1989: KTV Lingen
1990: DJK-SG Wasseralfingen
1991: SAV Kerpen Illingen
1992: TSGV Albershausen
1993: SVG Nieder-Liebersbach
1994: TSV Hüttlingen
1995: SG Schwarze Pumpe Hoyerswerda
1996: TV Saarlouis-Roden
1997: FTG Pfungstadt
1998: TSGV Albershausen
1999: KSV Baunatal
2000: AC Ottendorf-Okrilla
2001: SV Gesundbrunnen Bautzen
2002: SC Riesa
2003: FTG Pfungstadt
2004: SAC Suhl
2005: VfL Schwerin
2006: SAV Schwarzenberg
2007: SV Concordia Erfurt
2008: SVG Nieder-Liebersbach
2009: MSV Bautzen
2010: SC Hoyerswerda
2011: Dresdner SC
2012: TSG Hofherrnweiler-Unterrombach

Tags:

Category: Statistik, Historie & Ehrungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.