Home
Neil Griffiths in Nieder-Liebersbach
Samstag, 23. Juli 2016

Neil Griffiths in Nieder-Liebersbach

von Michaela Eckert

Drei Tage lang war der englische Trainer Neil Griffiths in Nieder-Liebersbach zu Gast und arbeitete mit rund 30 Sportakrobaten aus Albershausen, Hofherrnweiler-Unterrombach, Hüttlingen (alle Württemberg), Kassel, Pfungstadt und Nieder-Liebersbach (alle Hessen). Penny Horchler, Trainerin beim SVH Kassel, hatte den Kontakt hergestellt, konnte aber in Kassel kurzfristig auf keine Trainingshalle zurückgreifen. Gerne halfen die SVG-Akrobaten aus: Kurzerhand wurde das Trainingslager nach Nieder-Liebersbach verlegt.

Neil Griffiths gilt als einer der besten Trainer weltweit und hat bereits zahlreiche Welt- und Europameister hervorgebracht. 2010 führte er Spelbound zum Sieg bei der TV-Show Britain's Got Talent. Danach gab es für die Truppe Auftritte rund um den Globus, einer der Höhepunkte war 2012 die Performance bei der Zeremonie zum Abschluss der Olympischen Spiele in London.

Nach der offiziellen Begrüßung durch Jeanette Defièbre-Doering (Stellvertretende Abteilungsleiterin der SVG-Sportakrobaten), Dr. Doreen Heckmann-Nötzel (Sportliche Leiterin) und Oliver Edelmann (Sportler und Trainer) wurde Neil Griffiths das offizielle SVG-Werbeheft sowie ein Bildband von der Gala mit der russischen Nationalmannschaft überreicht, damit er sich einen Eindruck von den SVG-Formationen und von der ehrenamtlichen Arbeit im Verein machen konnte.

"Es war ein Glücksfall für uns, dass wir hier in Nieder-Liebersbach mit Neil Griffiths trainieren konnten. Unser eigener Trainingsraum war dabei wieder einmal von großem Vorteil", schwärmt Jeanette Defièbre-Doering noch von den Eindrücken des Wochenendes. "Finanziert haben die Aktiven das Trainingswochenende selbst. Die SVG, vor allem Verena Doll, organisierte den Ablauf sowie die Versorgung der Sportler und Trainer während der Trainingszeiten von 10 bis 18 Uhr. Alles Weitere lag in der Hand von Frau Horchler."

Das Training mit dem Profi sowie seine Kniffe und Erklärungen zu den Elementen haben den beteiligten Sportlern wie auch den Trainern einige neue Ansatzpunkte für die Gestaltung der zukünftigen Übungseinheiten aufgezeigt und könnten ein wichtiger Baustein auf dem Weg zu weiteren Erfolgen sein.