Klokan Cup in Prag

| 11. Februar 2008 | 0 Comments

Zum zweiten Mal in Folge nahmen am 9. Februar 2008 bayerische Sportler an einem internationalen Freundschaftsturnier in Prag teil. Dieses wird alljährlich vom Württembergischen Landestrainer Todor Kolev in Zusammenarbeit mit einem Prager Sportakrobatikverein organisiert und markiert stets im Frühjahr den Auftakt eines neuen Wettkampfjahres. Der sportliche Erfolg steht in Prag allerdings eher im Hintergrund. Viel wichtiger ist es, nach der Winterpause einen ersten Wettkampf zu absolvieren, wieder Routine in die Übungen zu bekommen oder womöglich neu gelernte Elemente erstmals vor Publikum zu zeigen.

Im vergangenen Jahr waren die Vereine Augsburg, Kersbach und Weißenburg angereist. Aus verschiedenen Gründen konnte heuer lediglich Weißenburg erneut nach Tschechien fahren. Trotz dieses gesunkenen Interesses aus bayerischer Sicht konnten die Organisatoren auch in diesem Jahr wieder einen Teilnehmerzuwachs verzeichnen. Abgesehen von den Bayern, den Württembergern und den Gastgebern fanden auch Rheinland-Pfälzer (Mainz), Meck-Pommler (Schwerin / Wismar), Thüringer (Suhl) sowie ein paar vereinzelte Saarländer (Heusweiler) sowie Hessen (Liebersbach) den Weg nach Prag zum Klokan Cup, wie das Turnier laut Siegerliste wohl offiziell heißt.

Janina Hiller und Sophia Müller

Die ersten Ränge sicherten sich in der Nachwuchsklasse Corinna Abele und Laura Körber (Hofherrnweiler) bei den Paaren sowie eine tschechische Formation bei den Gruppen. In der Age-Group waren Coco Hannemann und Amrei Eichhorn (Ebersbach) bei den Paaren sowie Britta Weinrich, Helen Bergmann und Tamara Schniep (Hofherrnweiler) bei den Gruppen erfolgreich. Bei den Junioren und Senioren gewannen ziemlich erwartungsgemäß Janina Hiller und Sophia Müller (Albershausen / Bild) mit Tageshöchstnote die Konkurrenz der Paare und Sandra-Daniela Stoll, Sabrina Hegele und Ulrike Bergmann die der Gruppen. Aus bayerischer Sicht präsentierten sich in der Nachwuchsklasse Laura Platvoet und Luisa Möller am besten, die im Starterfeld von 19 Paaren den sechsten Platz erreichten.

Beste Erholung von den Strapazen des Wettkampfes bot das Bankett am Samstagabend, auf dem Tschechen und Deutsche gemeinsam fröhlich bis in die Morgenstunden feierten. Allein die Weißenburger Delegation konnte aufgrund eines organisatorischen Missverständnisses leider nicht dabei sein. Hoffentlich legt sich die hieraus entstandene Verärgerung bald wieder, denn Weißenburg ebenso wie der gesamte BSAV kann von der Zusammenarbeit mit Württemberg bei Trainingslagern oder Freundschaftsturnieren nur profitieren. Und diese Kooperation verlief bislang immer zur größten Zufriedenheit auf bayerischer Seite. Die Ausnahme bestätigt die Regel.

Siegerliste

Impressionen aus Prag gibt es in der Rubrik „Bilder“.

Tags: ,

Category: Turniere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.