Die ersten Übungen sind geturnt.

| 3. Oktober 2008 | 0 Comments

Was für ein Durcheinander hier am ersten Wettkampftag der Altersklasse 11-16!!! Aber der Reihe nach: Das Hofherrnweiler Trio Nicole Abele, Franziska Böhm und Sophie Brühmann mussten die allererste Übung der gesamten Weltmeisterschaft zeigen. Keine leichte Aufgabe, die sie aber meisterten. Am Ende stehen 26,850 Punkte auf ihrem Konto, die in dem hochklassigen Teilnehmerfeld allerdings nur Rang 14 bedeuten. Kurz darauf ging das Risaer Trio Ann-Sophie Behrendt, Jean Vetter und Wlada Maslyakova an den Start. Mit 26,600 Punkten und Rang 19 bewerteten die Kampfrichter ihre Übung, die sie wie gewohnt fehlerfrei zeigten.

Chaos Teil I:
Die Schwierigkeitskampfrichter verwechselten offensichtlich die beiden deutschen Trios und zogen zunächst den Württembergern den halben Punkt ab, mit dem eigentlich die Sachsen für den zu großen Größenunterschied bestraft werden sollten. Nach sofortigem Protest wurde dieser Abzug wieder rückgängig gemacht.

Chaos Teil II:
Großer Frust herrscht derzeit bei den Ebersbachern. Und das völlig zu Recht. Die Startreihenfolge wurde kurzfristig verändert und die beiden deutschen Paare ausgetauscht. Nur leider wusste davon niemand rechtzeitig. Coco Hannemann und Amrei Eichhorn mussten im Hotel angerufen werden und sofort mit dem Taxi in die Halle fahren. Da kamen sie gerade noch rechtzeitig zu ihrer Übung, die sie ohne jedes Aufwärmen sofort turnen mussten. Für diese widrigen Umstände klappte es aber noch sehr gut, lediglich beim Aufgrätschen musste Amrei sichtlich kämpfen. 26,450 Punkte und Platz 15 bedeutete das am Ende. Wenig später legten die Teamkolleginnen Lea Sauter und Celine Bauder, die sich wie gewohnt vorbereiten konnten, eine hervorragende Übung auf die Matte. Mit 26,950 Punkten stehen sie am Ende des ersten Tages auf Rang 11.

Update:
Der Grund für das Durcheinander bei den Damenpaaren scheint geklärt: Der DSAB hat Hannemann/Eichhorn als „Germany 2“ und Sauter/Bauder als „Germany 1“ gemeldet. Von der FIG wurde das jedoch vertauscht. Hier in den Startlisten stehen nicht die Namen der Athleten, sondern immer nur „GER 1“ oder „GER 2“. Erst heute morgen in der Wettkampfhalle wurde das bemerkt, als ein Mitglied des Organisationsteams die Anwesenheit der Sportler und deren Namen prüfte. So hat es mir vor wenigen Minuten Todor Kolev erklärt.

Sowohl bei den Paaren als auch bei den Trios konnten sich einige Nationen doppelt vor den Deutschen platzieren. Da pro Nation nur eine Formation ins Finale einziehen darf, stehen die Deutschen im Hinblick auf die acht Finalplätze also etwas besser da als es die jetzigen Platzierungen vermuten lassen.

Jetzt kommen noch die restlichen Disziplinen der Altersklasse 11-16 dran, ehe am Nachmittag die Alterklasse 12-19 ins Turnier startet. Ich melde mich dann heute abend wieder.

Tags:

Category: WM 2008 in Glasgow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.