Wagnershof „Top 10“

| 29. August 2009 | 4 Comments
Wagnershof 2009

Kaum ist der Wagnershof vorüber und man hat sich wieder halbwegs zu Hause eingelebt, würde man soo gerne schon wieder hin. Aber warum? Hier sind die "Top 10" der Dinge, die man wahrscheinlich am meisten vermisst:

10. mindestens einen Gegenstand: Nein, geklaut wird auf dem Wagnershof natürlich nicht. Trotzdem passiert es mir jedes Mal, dass ich daheim Sachen aus meiner Tasche fische, die ich noch nie gesehen habe. Diesmal: Eine getragene Socke. Dafür vermisse ich ein T-Shirt. Noch so ein Klassiker: Tagelang sucht man verzweifelt seine Lieblingssonnenbrille auf dem ganzen Gelände, bis man sie beim Abbau in zig Einzelteilen unter der Airtrackbahn herausfischt. (Grüße nach Faurndau…)

9. apropos Airtrackbahn: Das neue Luftkissen des Württembergischen Sportakrobatik Verbandes war erwartungsgemäß das Highlight im Training.

8. Die Küche: Gesund, reichlich, LECKER!!! Für manchen die einzige Woche im Jahr ohne Tiefkühlpizza, Burger King oder Döner…

7. Freizeitvergnügen #1: Kistenklettern: Diese neue super Freizeitbeschäftigung gab es in diesem Jahr dank Arvid. Bis knapp unters Hallendach stapelten die Kids Kiste für Kiste. Einige schafften tatsächlich alle 20 Cola-Kisten und krönten ihre Bergtour mit einer Grätsche ganz oben auf dem Turm.

6. Freizeitvergnügen #2: Singstar: Filme Schauen war in diesem Jahr völlig out. Stattdessen verwandelte sich der Jungviehstall abends regelmäßig in einen Konzertsaal. Tobi sei Dank. Neue Superstars konnten allerdings nicht gefunden werden.

5. Svetlanas Rhythmen und Choreografien: Besonders: Happy, Schalalalala…

4. Allabendliche Gangsterjagd: Routinemäßig patrouillieren nachts, wenn die lieben Kinderchen schon träumen, immer wieder Betreuer durch die Zeltstadt. Einerseits um im Zelt der Wasseralfinger zum wiederholten Mal erfolglos für Ruhe zu sorgen, aber auch um zu kontrollieren, dass keine ungebetenen Gäste auf dem Gelände ihr Unwesen treiben. In der Nacht des großen Gewitters wurden Heiko und Heinz dabei erstmals tatsächlich fündig. Nach dem ersten Schreck stellte sich zum Glück alles als ganz harmlos heraus. Fünf junge Kerle aus dem Nachbardorf hatten sich durchs Maisfeld angeschlichen und wollten die Lagerfahne rauben. Keine große Sache! Nur: Bei Heinz war von da an das Jagdfieber ausgebrochen und jeden Abend entdeckte er erneut Gangster: "Schnell alle hierher!!! Da oben im Baum sitzt einer!!! Oh Gott, meine Nerven. Ach nee, das war doch nur der Wind…"

3. Holz Machen: Halt Stopp! Holz Machen gehört auf die Liste der Dinge, die man  n i c h t  vermisst. (Höchstens vielleicht der Volker…) Rückenschmerzen, Muskelkater, Blasen, Schweiß. Aber das war es wert. Die Abende am Lagerfeuer waren toll!

2. Das Wetter: Dieses Jahr meinte Petrus es besonders gut mit den Sportakrobaten. Fast ununterbrochen lachte die Sonne über dem Wagnershof. Absolut geniales Wetter zum Zelten, Trainieren in der offenen Halle, Baden, Beachvolleyball Spielen… einfach für alles.

1. Den Weckdienst: Verschlafen unmöglich! Heiko und sein Weckdienst tragen täglich Sorge dafür, dass jeder garantiert auch aus dem tiefsten Schlaf gerissen wird. Im Programm 2009: AC/DC in der Lautstärke eines Live-Konzerts. Eine Feuerwehrsirene und natürlich die gute alte Glocke direkt neben dem Ohr. Macht müde Mädchen munter… und dem Weckdienst einen riesigen Spaß!

Noch weit über 300 Tage bis zum Wagnershof 2010… 🙁

Tags:

Category: Training

Comments (4)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Julia sagt:

    hahhha…wer vermisst das schon?
    alles andere ja…aber dein wecken war echt übel!

  2. heiko sagt:

    wie du vermisst nicht das wecken

  3. Julia sagt:

    Also Punkt 1 vermisst glaub ich KEINER 🙂

  4. Kelly sagt:

    Heheee ist ja cool 😀 Anscheinend haben wir was verpasst ;( hihi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.