Erst Mainz und Dresden, dann Sommerpause

| 13. Juni 2011 | 8 Comments

Vor der Sommerpause noch nach Mainz und Dresden

Noch zwei Wochenenden bis zur Sommerpause. Erst geht’s am 18. Juni nach Mainz zur Deutschen Mannschafts-Meisterschaft der Schüler und Jugend, eine Woche darauf kommt es zum vorläufigen Höhepunkt des Wettkampfjahres: In Dresden werden am 25. und 26. Juni die Deutschen Meistertitel in den Altersklassen Junioren und Senioren vergeben.

DMM Schüler & Jugend

So richtig spannend wird es vor allem am Fuß des Treppchens zugehen: Die Gastgeber aus Rheinland-Pfalz (SAV Mainz-Laubenheim), die Geheimfavoriten aus Mecklenburg-Vorpommern (VfL Schwerin), die fast immer Dritten aus Hessen und die Überraschungs-Bronzemedaillengewinner des Vorjahres aus Bayern (TSV Friedberg) dürften sich allesamt mehr oder weniger Chancen auf Platz drei ausrechnen.

An der Spitze scheint alles klar: Die Sachsen werden absolut souverän ihren Titel verteidigen. Das ist die einzig mögliche Prognose nach dem, wie die Sachsen die Deutsche Meisterschaft der Jugend dominiert haben. Württemberg also auf Platz zwei. Alles andere wäre eine Sensation, eher sogar eine Revolution. Aber vielleicht stehen die Zeichen ja auf Sturm? So unrealistisch ist dieses Szenario diesmal gar nicht, dass einer der „Verfolger“ den Schwaben ihre sicher geglaubten Silbermedaillen stibitzt.

DMM Schüler & Jugend: Statistik

Vor der Deutschen Mannschafts-Meisterschaft um 15 Uhr wird ab 13 Uhr noch der WeNa-Pokal ausgetragen, um den sich allerdings nur vier Teams bewerben. Über alle Uhrzeiten, Namen und Landesverbände gibt die gemeinsamen Starterliste Auskunft.

DM Junioren & Senioren

Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach wartet mit einer spektakulären Personalrotation auf. Sandra Stoll und Sabrina Hegele tauschen Partner mit Lea Sauter: Marina Gräßle wechselt aufs Trio, Sophie Brühmann ins Damenpaar. Man darf gespannt sein, wie sich diese neu formierten Einheiten in Dresden schlagen. Eine Konsequenz steht aber schon jetzt fest: Sandra und Sabrina haben gemeinsam mit der noch 13-jährigen Marina (Jahrgang 1997) in diesem Jahr nicht das internationale Alter, Lea (19) könnte mit Sophie (übermorgen 16) nach wie vor zur Junioren-EM.

Katrin Borchert und Daniela MehlhaffUnd noch zwei weitere Personalien: Katrin Borchert und Daniela Mehlhaff (Kassel) haben ihre gemeinsame Laufbahn beendet. Unlängst wurden sie vom Hessischen Sportakrobatik Verband sogar schon für ihre langjährigen Verdienste geehrt. Schade, dass die beiden nicht mehr bis zur EM durchgehalten haben, ein Start in Varna hätte ihre Karriere gekrönt.

Ebenfalls vergeblich auf der inzwischen korrigierten Starterliste sucht man bei den Mixed Paaren das neue Duo aus dem hohen Norden, Hannes Schenk und Nele Basler aus Wismar. Bis zu ihrem Debüt auf nationaler Ebene muss man sich offenbar noch gedulden.

 

Turnanzug und Gymnastikanzug Sulvinja

Tags: , , ,

Category: Deutsche Meisterschaften, Statistik, Historie & Ehrungen

Comments (8)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Nina sagt:

    Ja, was ist mit Wlad/Jean und den ganzen Startern aus Mainz-Laubenheim? Schade.

  2. Luper sagt:

    Schon bemerkenswert, dass gleich in drei Landesverbänden jeweils nur ein einziger Verein die Leistung bringt und alle Mitglieder der Mannschaft stellt…

  3. Auch Zuschauer/Beobachter sagt:

    Ein Beobachter / Zuschauer ist jemand, der im LLZ Aalen life beim Training dabei ist! Komisch, bin ja eigentlich immer da, und alle anderen Zuschauer kennt man da mit der ZEIT auch, aber ein Sergej ist mir net bekannt…!

  4. B.B. sagt:

    Nele ist leider verletzt 🙁
    Und warum ist das Mix-Paar aus Hoyerswerda von der Starterliste gestrichen ?

  5. Sergej sagt:

    Sergej aber einen Zuschauer/Beobachter.

  6. Sergej aus Hoyerswerda sagt:

    Ich habe nicht gewust, dass es in der Deutschen Sportakrobatik noch einen Sergej gibt.

  7. Sergej sagt:

    Da hats in Hofherrnweiler mal wieder gemenschelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.