Regelwerk

| 25. Oktober 2007 | 0 Comments

Welche Regeln gelten eigentlich bei der EM? So ganz genau wissen da die wenigsten Bescheid, für Diskussionsstoff ist immer gesorgt. Ich habe mich jetzt mal beim deutschen Delegationsleiter Bernd Hegele erkundigt. Es läuft also wie folgt:

Finalteilnahme: Grundsätzlich kommen immer sechs Starter ins Finale. Wenn in einer Disziplin mehr als zwölf Formationen an den Start gehen, dürfen acht ins Finale. In der Age Group darf jeweils nur eine Formation pro Nation und Disziplin ins Finale, das heißt also: Hier genügt unter Umständen auch ein zehnter oder elfter Platz fürs Finale, wenn sich weiter vorne mehrere Nationen doppelt platziert haben. Ausschlaggebend fürs Finale ist die Mehrkampfnote (bei Junioren und Senioren also alle drei Übungen, bei Age Group nur Balance und Tempo).

Mannschaftswertung: Die Mehrkampfnote ist auch entscheidend für die Mannschaftswertung. Jeweils drei Formationen kommen in die Mannschaftswertung. Interessant dabei: Diese drei Formationen müssen im Vorfeld festgelegt werden, es gibt keine Streichwertung. Beim deutschen Juniorenteam wurde das Herrenpaar nicht in die Mannschaft genommen. Bei den Senioren (nur drei Formationen) stellt sich diese Frage nicht. In der Age Group gibt es keine Mannschaftswertung.

Finale: Im Finale wird von den Junioren und Senioren die Kombi-Übung gezeigt, die Age Group darf sich eine Übung aussuchen. Es geht wieder von Null los, alle bisher gezeigten Übungen spielen keine Rolle mehr.

Noch Fragen, dann bitte posten. Ich sitze hier ja quasi an der Quelle 😉 

Tags:

Category: EM 2007 in 's-Hertogenbosch, Regelwerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.