Die ersten Ergebnisse

| 10. Oktober 2008 | 3 Comments

Nach dem ersten Durchgang steht das Riesaer Damenpaar auf dem elften und das Möbisburger Herrenpaar auf dem neunten Rang. Beide kamen ohne größere Zwischenfälle – höchstens vielleicht die ein oder andere Unsicherheit – durch ihr Programm und müssen akzeptieren, dass die Weltspitze gute eineinhalb (bei den Herrenpaaren) bzw. zweieinhalb (bei den Damenpaaren) Punkte weiter vorn liegt. Nico Karsdorf und René Pöpl konnten ihr Tempo-Programm im Vorfeld dieser Weltmeisterschaft noch deutlich aufhübschen und zeigten für deutsche Verhältnisse absolut hochkarätige Schwierigkeiten.

Aber die anderen Nationen stehen dem natürlich in nichts nach –  im Gegenteil. Das ist wirklich beeindruckend. Leider müssen viele während der zweieinhalb Minuten, die sie zur Verfügung haben, dermaßen von Element zu Element hetzen, dass dabei für den Rest – beispielsweise eine Choreografie, die das Publikum mitreißt – kaum mehr Zeit bleibt. Das lässt bislang noch keine große Stimmung in der Arena aufkommen, aber womöglich ändert sich das ja noch im Laufe des Wochenendes.

Russlands HerrenpaarVermutlich weil sie an die Grenzen ihrer Leistung und auch schon mal darüber hinaus gehen, mussten im Tempo-Programm der Herrenpaare einige einen Sturz in Kauf nehmen. Unter anderem auch das ukrainische Weltmeister-Herrenpaar, das diese Homepage ziert. Ihnen wollte der Salto vom Handstand wieder in den Handstand mit halber Schraube heute nicht gelingen. Aber in den anderen beiden Übungen werden sie sich bestimmt noch ins Finale zurückkämpfen.

Kurios war der Auftritt des russischen Herrenpaars (Bild), das manche vielleicht noch aus Suhl (2006) kennen. Nach ihrer Dopingsperre (Drogen!) legten sie heute eine außergewöhnliche Gelassenheit an den Tag. Ihnen musste der richtige Weg auf die Matte gewiesen werden, nach der Übung gingen sie keineswegs wie vorgeschrieben zur Kiss-and-Cry-Area, sondern wollten direkt aus der Halle, nachdem sie zunächst ins Publikum gewunken und lautstark gerufen hatten. Ihre Übung war Spitze, sie liegen derzeit auf Rang vier.

Russlands Mixed PaarFür weitere Infos sind folgende Seiten zu empfehlen:
http://www.glasgow2008.sportcentric.com (u.a. Siegerlisten)
http://www.british-gymnastics.org/…
http://www.acro2008.com
ttp://www.swisstiming.com/sports/gym

Die deutsche Damengruppe Sandra Stoll, Sabrina Hegele und Ulrike Bergmann zeigte zwar eine solide Darbietung ohne nennenswerte Fehler, konnte jedoch im starken Teilnehmerfeld nicht über den 13. – und damit letzten – Platz hinauskommen. Schade! Aber bedenkt man, dass die drei im Sommer eine lange Verletzungspause in Kauf nehmen mussten, zogen sie sich noch beachtlich aus der Affäre. Allen voran die beiden russischen Trios sind jedoch in Schwierigkeit und Ausführung weit überlegen.

Bei den Mixed Paaren schaffte es Russland 1 (Babarykin & Sviridova / Bild), sensationell über die 29-Punkte-Marke zu gelangen. Für mich standen da die künftigen Weltmeister auf der Matte. Aus dem irgendwie nahezu identischen Programm der Konkurrenz stachen diese beiden bewunderswert hervor. Die Wertung der Kampfrichter konnte da ausnahmsweise auch jeder Laie sofort nachvollziehen. Auch die Bilder werden das bestätigen.

Tags:

Category: WM 2008 in Glasgow

Comments (3)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Anne sagt:

    Janina und Sophia passen international dieses Jahr nicht vom Alter, und Rene und Phoung haben aufgehört.

  2. Akrofan sagt:

    Hallo, ich glaube, die Frage kam schon einmal auf – nichts gegen Linda und Elisabeth, aber was ist mit Janina und Sophia?und warum treten Phuong und Rene nicht an?Viel Glück an alle weiterhin

  3. Hassepaß sagt:

    Unter Longines ist das Ergebnis auch sofort zu finden:

    http://www.swisstiming.com/sports/gym/

    Viele Grüße

    Werner Hassepaß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.