2007: 2 & 0 –> 2008: 14

| 20. Oktober 2008 | 0 Comments

Am vergangenen Wochenende traten 14 bayerischen Sportakrobaten in Hoyerswerda bei der deutschen Meisterschaft der Junioren und Senioren an. Das ist für die Verhältnisse im Freistaat eine wirklich beachtliche Anzahl. 2007 nahmen gerade mal zwei Bayern an der deutschen Meisterschaft der Junioren teil. Kein einziger war es im selben Jahr bei den Wettkämpfen der Senioren. Die Nachwuchsarbeit scheint so langsam endlich auch wieder in den höheren Altersklassen anzukommen. Ein Trend, der hoffentlich anhält.
Neben den 14 Bayern sowie ihren Trainern und Betreuern war drei Wochen vor der deutschen Mannschafts-Meisterschaft in Berlin auch Bayerns Landestrainer Alex Graßmann in der Halle – allerdings nur als Beobachter.

Jakob KuzminWie schnitten also die bayerischen Vereine ab? Den größten Erfolg konnte Jakob Kuzmin (Bild) aus Kauerhof verbuchen, der am Podest die Silbermedaille bei den Senioren gewann. In der Schwierigkeit hatte er 46 Value mehr zu bieten als seine Konkurrenten. Drei Zeitfehler kosteten ihn jedoch trotz guter Technik- und Artistiknoten den Titel. Egor Kreizer aus Coburg sicherte sich mit Bronze die zweite bayerische Medaille in dieser Disziplin.

Kuzmins Teamkollegen, das Mixed Paar Eugen Heinz und Stefanie Schmidt, konnten krankheitsbedingt leider nicht an den Start gehen. Ihr Abschneiden im hochklassig besetzten Feld der Junioren Mixed Paare wäre höchst interessant gewesen.

Die Coburger Turnerschaft schickte außerdem drei Paare ins Rennen: Für das Senioren Mixed Paar David Renner und Stefanie Bartulej war das Turnier in Hoyerswerda die erste deutsche Meisterschaft. In der Endabrechnung landeten sie auf dem fünften Platz, in der Balance-Übung war für sie mit Rang vier eine Medaille sogar zum Greifen nahe.
Starowetzky, Senyuva, SchusterIm Mehrkampf auf Platz sechs direkt hinter ihren Vereinskameraden landeten Alex Gins und Leonie Wagner. Aber in der Tempo-Übung gelang ihnen die Überraschung: Bronze! Auch für diese beiden war Hoyerswerda der erste Tanz auf nationalem Parkett.
Bei den Damenpaaren der Junioren trafen Linda Arzberger und Paulina Mertl auf sehr starke Konkurrenz, denen sie noch nicht gewachsen waren. Sie beendeten das Turnier auf dem zehnten Platz.

Mit einer eher verkorksten Balance-Übung mit zwei Stürzen erwischten Tamara Starowetzky, Sibel Senyuva und Alina Schuster (ebenfalls Debütantinnen / Bild) aus Augsburg einen denkbar schlechten Start in das Turnier. In der Tempo-Übung glückten ihnen zwar alle Elemente, trotzdem mussten sie Abzüge vom Hauptkampfgericht wegen falscher Ausführung in Kauf nehmen. Letztendlich war es aber nicht diese Abzüge, sondern die mangelnde Ausstrahlung, Leichtigkeit sowie Perfektion, die im Vergleich zu den Konkurentinnen keine bessere Platzierung zuließen. Mit einer gelungenen kombinierten Übung, für die sie sogar einige Komplimente ernteten, gelang ihnen aber ein versöhnlicher Abschluß. Zu Buche stand am Ende Rang acht.

Es waren übrigens zwei Coburger, die für Bayern die bislang letzte nationale Goldmedaille in einer internationalen Disziplin gewinnen konnten. Sergej Davydenko und Sebastian Stübinger gewannen 2005 in Berlin als Herrenpaar den Titel in der Balance-Übung. Man darf gespannt sein, welchem Verein und vor allem wann der nächste Titelgewinn gelingt.

Tags: , ,

Category: Deutsche Meisterschaften

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.