Leistung fast schon Nebensache

| 18. Juli 2009 | 6 Comments

Janina Hiller und Sophia MüllerAuf dem dritten Rang beendeten Janina Hiller und Sophia Müller vor einigen Tagen den Freedom Cup in Amerika. Das war ihre erste Platzierung auf einem Welt Cup. In der Tempo-Übung schlugen sie sogar die Russinnen und durften sich über Platz zwei freuen. Auf ihre Leistung können sie stolz sein, manche Wertungen der Konkurrenz sind für sie aber nicht nachvollziehbar.

Champion Images produzierte beim Welt Cup Fotos am laufenden Band: Alle zwei Sekunden eine Aufnahme – rund 250 Bilder pro Übung. Ein genialer Service, da kann man die Wettkämpfer so richtig detailliert analysieren. Da tauchen auch Bilder auf, die überraschen…

Die (Bruch-)Landungen des belgischen Damenpaares beim gebückten Doppelsalto und Tsukahara sehen schmerzhaft und gefährlich aus. Dennoch siegten die beiden in allen drei Durchgängen zum Teil deutlich.

Welt Cup USA Belgien

"Das ist der Witz: Die fangen drei Elemente so auf und bekommen 9,233 in der Technik. Hätten wir des gemacht, hätte es eine 7,5 gegeben", ist sich Janina sicher. "Die hatten in Balance und Kombi auch deutliche Zeitfehler beim freien Turm. Die beiden sind zwar wirklich stark, aber da hätte es einfach Abzüge geben müssen."

Dass die Belgierinnen so nachsichtig und milde benotet werden, erklärt sich Janina so: "Die beiden sind Vize-Weltmeisterinnen, Belgien hat allgemein derzeit einen guten Ruf und bestimmt auch ein bisschen 'Vitamin B'." Sportliche Leistung ist offensichtlich bei weitem nicht der einzige Faktor bei der Bewertung. "Es kommt auch darauf an, aus welchem Land man kommt und wie die Durchschnittsleistung dieses Landes bei den letzten Europa- und Weltmeisterschaften war. Das ist bei großen internationalen Events nun mal so", haben Janina und Sophia in der Vergangenheit festgestellt.

Bei der EM soll eine Medaille her!

Auch bei den künftigen Wettkämpfen wird sicher wieder viel gemauschelt werden. Trotzdem steckt sich das deutsche Damenpaar für die Europameisterschaft hohe Ziele: "In Balance wollen wir um eine Medaille mitkämpfen, in Tempo und im Mehrkampf streben wir die Finalteilnahme an."

Acht Paare treten in Portugal an, die meisten ihrer Gegner kennen die Albershäuserinnen ja schon: Rein sportlich würden sie sich hinter Weißrussland, Belgien, Aserbaidschan, aber vor Russland und England sehen. Vorausgesetzt, die Russen schicken das Damenpaar, das jetzt auch in Amerika am Start war. Da gibt es aber noch ein besseres Paar, von dem man aber nicht weiß, ob die beiden zur EM noch aktiv sind. "Die wären wahrscheinlich sogar ganz vorn in der Liste." Fraglich ist auch, wo man die beiden Paare aus der Ukraine einsortieren muss.

Tags: , ,

Category: Turniere

Comments (6)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Franzi sagt:

    ja das ist leider in deutschland ein "problem" was bei jedem wettkampf auf´s neue auffällt, aber ändern kann man es eh nicht und wenn man es dann mal anspricht, dann heißt es nur wieder das man nur neidig ist…aber es ist ja nicht so. wir wollen nur alle gleich bewertet werden!!!
    aber kann mir auch vorstellen das es in anderen ländern auch so ist…leider

  2. Peggy sagt:

    … achso um es auch noch etwas zu verdeutlichen, nicht das einige denken, ich werfe hier etwas einfach unbegründet in den Raum. Ich habe es selbst erlebt, dass eine Dreiergruppe 6 Sekunden über die vorgeschriebenen 2.30 MInuten geturnt, dafür jedoch keinen Abzug bekommen hat! Es gibt noch einige andere Beispiele, die ich jedoch hier nicht offiziel nennen möchte.

  3. Peggy sagt:

    Ja das stimmt, was Janina da erklärt, ich kann ihr da nur vollkommen recht geben.
    Gleich vorneweg. Ich möchte nicht, dass es jetzt wieder zu einer riesen Diskussion kommt, aber diese "Ungerechtigkeiten" sind nicht nur international zu erkennen, sondern auch national. Nicht selten bemerkt man bei deutschen Meisterschaften, welche Bundesländer einen guten Ruf haben!
    Mehr möchte ich dazu nicht sagen…

    Liebe Grüße.

  4. Obama sagt:

    Hallo Sophia und Janina – das wäre doch was für die Athletensprecherin – quasi Klassensprecherin um so etwas nach oben zu tragen.

  5. Noélle sagt:

    Das war und wird immer so bleiben… die Trios aus russland bekommen bei ihren 3 fach saltos auch so gut wie keinen abzug… die drehen sie am schluss einfach rum. bei jedem anderen wäre es 1 punkt abzug. Ich reg mich darüber schon gar nicht mehr auf. Aber janina hast es gut erklärt… leider wird das an einer EM oder WM gern übersehen!!! Und die Gruppen überspielen dass halt so gut.. dass es sehr oft auch deswegen nicht auffällt.

  6. Kelly sagt:

    Fotos zeigen hier, dass sie die besten Beweismaterialien sind! Das ist echt ganz schön krass, aber da wie in diesem Fall der Ablauf des Saltos so schnell passiert, kann man die Fehler bei einfachem Zusehen nicht bemerken. Obwohl das 1. Bild schon richtig auffällig ist, Florence hätte eigentlich so auf Tatjana’s Schulter schlagen müssen, dass sie anschließend unübersehbar von ihr abprallt.. Komisch.. aber Janina hat es ja gut erklärt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.