Ergebnisse aus Russland

| 26. August 2009 | 0 Comments
Janina Hiller und Sophia Müller

Beim Welt Cup im russischen Novgorod kamen Janina Hiller und Sophia Müller in der Balance-Übung den Medaillenrängen gefährlich nahe. Und das, obwohl nahezu die ganze Weltelite versammelt war. Da darf man auch bei der Europameisterschaft auf eine gute Platzierung hoffen. Die Albershäuserinnen besiegten mit Russland und China sogar die beiden Sportakrobatik-Nationen schlechthin. In Balance platzierten sich nur Weißrussland, Aserbaidschan und Belgien vor den Deutschen – die derzeit drei besten Damenpaare der Welt.

Der fünfte Platz in der Tempo-Übung bestätigte ebenfalls, dass die beiden derzeit absolut auf internationalem Niveau turnen.

Welt Cup Russland

Lediglich im Finale waren die beiden Deutschen von vornherein nahezu chancenlos, da sie nur mit einer Ausgangswertung von 9,41 Punkten an den Start gehen konnten. Die gesamte Konkurrenz legte wesentlich mehr Value auf die Matte und war dadurch schon in der Schwierigkeit über einen halben Punkt voraus. Trotzdem hätten Janina und Sophia beinahe erneut die Russinnen schlagen können, die sich mit 1,2 Strafpunkten offenbar einen dicken Patzer leisteten. Ein Zeitfehler der Albershäuserinnne und 0,5 Punkte Strafe für den Anzug standen dem im Wege, so dass am Ende nur der sechste und letzte Platz blieb. Wie die Jury inzwischen aber zugab, wurde der halbe Punkt fürs Dress zu Unrecht bzw. versehentlich abgezogen. Diese Erkenntnis hilft im Nachhinein aber auch nichts mehr. Nicht nur bei Günther Mäußnest bleibt ein fader Beigeschmack.

Ganz oben aufs Siegertreppchen durften sich mit einer unglaublich starken Wertung von 29,151 Punkten die amtierenden Weltmeisterinnen Alina Yushko und Katsiaryna Murashko aus Weißrussland stellen. Die weiteren Goldmedaillen gingen an Russland (Herrenpaar und Damengruppe), Belgien (Mixed Paar) und China (Herrengruppe).

Die FIG veröffentlichte gestern die Siegerliste, die aber leider nur die Ergebnisse vom Finale des Welt Cups enthält.

Der Welt Cup in Russland war – wenn auch ohne Beteiligung von beispielsweise England oder der Ukraine – das letzte große Kräftemessen vor der EM in Portugal Anfang Oktober. Nach dem Acro Cup, den beiden Welt Cups, den World Games etc. kann man bei den Senioren in den meisten Disziplinen die Titel- und Medaillenanwärter relativ klar ausmachen. Jetzt bleibt abzuwarten, ob diese Favoriten ihrer Rolle auch gerecht werden oder ob nicht der ein oder andere Nerven zeigt und vielleicht einer Formation aus der zweiten Reihe es gelingt, eine Medaille abzustauben.

Tags: , , ,

Category: Turniere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.