Gutenberg lockt viele Sportakrobaten an

| 22. September 2009 | 0 Comments

Johannes GutenbergJohannes Gutenberg wurde 1998 von US-amerikanischen Journalisten zum „Man of the Millennium“ gewählt, also zur wichtigsten Person des zweiten Jahrtausends. Warum? Der Mainzer gilt als Erfinder des Buchdrucks und bescherte damit der Welt eine kulturelle Revolution. Noch heute ist man dort, wo sich Main und Rhein vereinigen, äußerst stolz auf den wahrscheinlich berühmtesten Sohn der Stadt. So ist es nicht verwunderlich, dass auch die Mainzer Sportakrobaten ihr Turnier, das sie seit einigen Jahren ausrichten, keinem geringeren als Johannes Gutenberg widmen. Vom 23. bis 25. Oktober ist es wieder soweit.

Der internationale Gutenbergpokal erfreut sich auch in diesem Jahr wieder größter Beliebtheit. Klubs aus der Schweiz, England und Bulgarien haben ihr Kommen zugesagt und werden sich mit zahlreichen deutschen Akrobaten messen. Auf insgesamt 230 Übungen dürfen sich die Zuschauer an den drei Wettkampftagen freuen.

Anders als viele andere tragen die Mainzer bei ihrem Turnier auch Wettbewerbe in der C-Klasse aus und geben damit dem Nachwuchs die Chance, sich gegen die internationale Konkurrenz zu profilieren.

Am Freitag beginnt der Gutenbergpokal mit den Wettkämpfen der Age Group. Am Samstag findet mit den Wettbewerben der Junioren und Senioren der Höhepunkt des Turniers statt und auch die regionale Klasse darf ihr Können zeigen. Der Nachwuchs rundet am Sonntag das Turnier ab.

Einen detaillierten Überblick kann man sich in der vorläufigen Startliste verschaffen.

Tags: ,

Category: Turniere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.