Pech für Team Germany

| 30. September 2009 | 17 Comments

Schock am heutigen Abend für das deutsche Team. Arvid Kuritz, Untermann des deutschen Herrenpaares, verletzte sich im Training. Beim gebückten Salto rückwärts verdrehte er sich sein linkes Knie. Per Krankenwagen wurde er abtransportiert. Inzwischen kam Entwarnung. Ganz so schlimm wie anfangs befürchtet ist die Verletzung wohl doch nicht. Eine detaillierte Diagnose gab es allerdings nicht. Ob das Herrenpaar morgen an den Start gehen kann, ist mehr als ungewiss.

Auch wenn es angesichts dieser Ereignisse schwerfällt, an den morgigen Wettkampf zu denken, dennoch ein kleiner Ausblick:

Kann Deutschland den Erfolg der letzten drei Jahre fortsetzen und erneut eine oder vielleicht sogar mehrere Medaillen mit nach Hause nehmen? Mit zusätzlichen Finals in Balance und Tempo werden in diesem Jahr dreimal mehr Medaillen ausgelobt als bislang. Damit steigen hoffentlich auch die deutschen Chancen.

Die beste Aussicht auf Edelmetall hat nach meinen Eindrücken aus dem heutigen Training das Mixed Paar Denny Böttcher und Annika Grader. Sauber und sicher – Trainer Sergej Jeriomkin, der zu Hause in Hoyerswerda mitfiebert (Grüße!!! ), hat seine Schützlinge super vorbereitet.

Etwas gehandicapt von einer Sprunggelenksverletzung präsentierte sich heute das Männerpaar Lukas Claus und Nikolaj Dewataikin. Ich bin sehr gespannt, ob sie ihren Medaillenerfolg vom vergangenen Jahr hier wiederholen können. Die Konkurrenz ist bärenstark. Gleiches gilt – das weiß man aber schon länger – für Janina Hiller und Sophia Müller. Ich wage mich nicht an eine Prognose, man muss sehen.

Startete die EM in medialer Hinsicht sehr bescheiden, scheint sich bei den Wettbewerben der Junioren und Senioren auch auf diesem Gebiet endlich etwas zu tun. Die UEG wird angeblich auf ihrer Website einen Livestream zur Verfügung stellen – allerdings wegen der verkauften Fernsehrechte nicht vom Finale. Auch die Berichterstattung wird angeblich forciert und es soll in den nächsten Tagen bei der UEG und auf der offiziellen Seite regelmäßige Berichte geben.

Die Wertungen und Platzierungen der Deutschen werde ich natürlich trotzdem weiterhin immer wenige Sekunden nach der Übung in den Liveticker setzen – schon allein damit Sergej in Hoyerswerda mitkriegt, wie es seinem Paar hier ergeht.

Das Vorgeplänkel ist vorbei! Ab morgen geht es um die Wurst.

Tags:

Category: EM 2009 in Vila do Conde

Comments (17)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Sina Herbert sagt:

    Hey!
    Ich drücke dem deutschen Team ganz fest die Daumen und wünsche vorallem dem Trio Nina, Kelly und Barbara ganz viel Erfolg!
    Schicke von Deutschland aus eine feste Umarmung an unsere Kelly!
    Grüß´ sie bitte von mir :-)!
    Sina

  2. noélle binczyk sagt:

    Hey,
    ich hab heute morgen die übung meiner Schwester Kelly live gesehen, zufällig hab ich reingeschaltet. war eine schöne übung, trotz des patzers. Macht weiter so ihr drei, die Balance schafft ihr noch besser!!! Viel Glück!!! sebastian sag mal liebe grüße an meine Schwester kelly!!!

    lg noélle

  3. Nadine sagt:

    Hallo Sebastian,

    wäre es ein großer Aufwand die Uhrzeiten online zu stellen wann die Deutschen dran sind?

    GLG und viel Glück nach Portugal!

    Nadine

  4. Leo sagt:

    um 15.15 Uhr, Lisa 🙂

  5. Lisa sagt:

    Wann geht es denn mit den Senioren weiter?

  6. Sebastian Schipfel sagt:

    kartenpreise (glaube fünf euro) keinesfalls überhöht, trotzdem recht wenig los, hoffentlich wird das die tage noch besser. ob finale für dresden, kann ich im moment leider no net sagen, sorry…

  7. Claudi sagt:

    Cool der Liveticker und auch die euroacro Seite =)
    Somit konnte ich meine Mittagspause ohne Langeweile verbringen.
    Wünsche dem deutschen Team noch viel Erfolg….

    Gruß aus Pfungstadt

  8. Peter sagt:

    He Schipfel irgendwie sieht es in dem Live Stream so aus wie wenn da fast gar keine Zuschauer sind!Liegt das irgendwie an überhöhten Kartenpreisen?Man könnte denken da ist an einer Deutschen mehr los wie bei der Euro!Kannst Du uns vielleicht sagen ob die Damengruppe aus Dresden auch im Finale steht?

  9. Linda sagt:

    Hallo Lukas und Nikolaj ich wünsche euch viel Erfolg.Ihr werdet das schon packen.Viel Glück auch Annika und Denni
    die Riesaer drücken euch ganz doll die Daumen

  10. Peter sagt:

    Oh oh Pfungstadt!Hätte es den dreien so von Herzen vergönnt!Schade dass es nicht geklappt hat!

  11. Elisabeth sagt:

    Hier sind Programm, Auslosung usw. (rechts) und später die Videos zum "Nachschauen":
    http://www.wmaker.net/FrancePromoGym/EUROPEAN-CHAMPIONSHIPS-2009-in-Acrobatics-Gymnastics-POR_r69.html

  12. Julia sagt:

    super mit dem Live-Stream…man fühlt sich, als wäre man live dabei 😉
    toi toi toi für alle!!!

  13. Gast sagt:

    weiss jemand, wo die Startzeiten von heute veröffentlicht werden?
    kann ja nicht den ganzen Tag vor dem Rechner sitzen, auch wenn ich es gerne machen würde….:-)

  14. Elisabeth sagt:

    Der Live-Stream funktioniert einwandfrei: http://www.euroacro2009.blogspot.com/

  15. an Beobachter sagt:

    Umso mehr drücken wir den Beiden und natürlich dem ganzen deutschen Team ganz fest die Daumen. Es tut schon gut zu hören, dass es erstmal ganz gut läuft. Prognosen sind natürlich immer so eine Sache, da ja so viele Dinge beim Wettkampf hineinspielen. Und deshalb sollte man die Prognosen auch nicht so überbewerten.
    Für alle toi toi toi

    Lg
    Katrin

  16. Beobachter sagt:

    Erst einmal viele Grüße und beste Wünsche an die Mannschaft in Portugal. Für das Männerpaar (Arvid) ist es natürlich tragisch.
    Mal sehen wie sich die Deutschen bei dieser EM schlagen werden. Mit Prognosen muss man natürlich vorsichtig sein. Auch wenn insbesondere Annika und Denny beim Training einen guten Eindruck hinterlassen, muss man beachten, dass ihr Heimtrainer zum ersten mal bei einem großen Turnier nicht mit dabei ist. Jeder weiß welche Rolle der Trainer in bestimmten Situationen spielt. Nicht nur direkt in der Vorbereitungsphase könnte Sergej deshalb den beiden fehlen. Wer sich in der Szene auskennt weiß, dass die Arbeit „neben der Matte“ auch besonders wichtig ist. Ganz besonders, wenn es im Wettkampf knapp zugeht. Die zurückliegenden internationalen Wettkämpfe haben ja gezeigt, dass hier gute persönliche Kontakte bestehen. Deswegen ist es Schade, dass der Heintrainer nicht mit dabei sein darf. Nicht nur für die Sportler wäre das ein Gewinn. Hoffen wir, dass alles klappt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.