Deutschland darf stolz sein!

| 5. Oktober 2009 | 24 Comments
Lukas Claus und Nikolaj Dewataikin

Zum vierten Mal in Folge bringt der SC Riesa Edelmetall von einer Europa- oder Weltmeisterschaft mit. Glückwunsch an die Sportstadt! Dort wird wirklich großartige Arbeit geleistet.

Auch wenn die Medaille von Lukas Claus und Nikolaj Dewataikin natürlich alles überstrahlt, ist sie nur die Spitze des Eisbergs einer tadellosen deutschen Gesamtleistung. Mit Janina Hiller und Sophia Müller, Denny Böttcher und Annika Grader sowie Jennifer Zeiner und Amrei Eichhorn gelang vier Formationen der zweifache Finaleinzug und im Mehrkampf der Sprung unter die besten acht. Mehrmals sogar schrammte das Team nur um Nuancen an einer weiteren Medaille vorbei. Auf diese Vorstellung kann man stolz sein. Deutschland kann international mithalten!

Natürlich: „Es geht immer noch besser“, sagt Sophia Müller. Das ist die völlig korrekte Einstellung. Wenn man aber aus den vierten und fünften Plätzen auch noch Medaillen machen will, braucht man nicht unbedingt bessere Leistungen. Eher muss man wohl daran arbeiten, dass die guten Leistungen der Deutschen auch angemessen honoriert werden. Insbesondere Denny Böttcher und Annika Graderwurden in den vergangenen Tagen merkwürdig schlecht bewertet. Noch erstrebenswerter wäre es sogar (wenn auch nicht unter moralischen Gesichtspunkten), dass Deutschland künftig auch dann herausragende Noten bekommt, wenn es einmal nicht ganz so gut läuft. Dass das geht, hat das weißrussische Damenpaar Senioren vorgemacht. Trotz einer reichlich verwackelten Vorstellung in der Kombi-Übung stellten ihnen die Kampfrichter ein glänzendes Zeugnis aus und verhalfen ihnen damit zum Mehrkampf-Gold.

Die Stars der EM

Gott sei Dank! Es gibt sie nach wie vor. Die echten Stars der Sportakrobatik. Ihre Dominanz liegt sonnenklar auf der Hand, auch der Laie erkennt sie sofort und nicht einmal die Kampfrichter können sich darüber hinwegsetzen. Die englische Herrengruppe ist so ein Fall. Sie stellen die Konkurrenz meilenweit in den Schatten. Wäre da nicht dieser ungewohnte Patzer in der Balance-Quali gewesen, hätten sie auch den Mehrkampf-Titel mit Links geholt. So blieben ihnen nur die anderen zwei Goldmedaillen.

Beste Formation dieser Europameisterschaft war für mich das belgische Mixed Paar Menno van der Ghote und Julie van Gelder, die sich gegen Altmeister Revaz Gurgenidze mit Partnerin Tatiana Okulova hochverdient durchsetzten. Ihnen gelingt es, in ihren Übungen mitreißende Geschichten zu erzählen und verbinden dabei ausdrucksstarke Schauspielerei und Leidenschaft mit erstklassiger Akrobatik.

Die Einzigen, denen es bei den Senioren gelang, alle drei Goldmedaillen zu holen, waren die Russinnen Ekaterina Loginova, Ekaterina Stroynova und Aygul Shaykhutdinova. Mit ihren verspielten und unbeschwerten Choreografien vor allem in Tempo setzt das Trio neue Maßstäbe in Sachen Leichtigkeit und lässt die Konkurrenz weit hinter sich.

Keine klaren Favoriten gibt es derzeit bei den Damen- und Herrenpaaren. Letztere suchen nach dem Ausscheiden der Ukrainer Mykola Shcherbak und Sergii Popov einen neuen Anführer. Russland und England streiten sich um die Nachfolge. Fraglich ist, ob die Portugiesen wo anders auch zwei Silber- und eine Bronzemedaille geholt hätten. Das neue ukrainische Paar Iaroslav Pulin und Dmytro Tarasenko schaffte noch nicht den Sprung in die Medaillen. Sie wollen Shcherbak und Popov beerben: Gleiche Anzüge, gleiche Musiken, gleiche Elemente. Man sollte sich die Namen merken. Sie könnten schon in wenigen Jahren die Szene genauso beherrschen wie ihre Vorgänger.

Eins noch zum Schluss: Goldmedaille für die Fans in Deutschland! Der Livestream wurde laut den Angaben des Betreibers am häufigsten aus der Bundesrepublik angeklickt!

Tags:

Category: EM 2009 in Vila do Conde

Comments (24)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Phuong sagt:

    …ländern
    😉

  2. Phuong sagt:

    lange diskussion ^^ ..
    ich möchte niemanden verärgern,aber gerne mal als (ehemaliger) sportler was zu den trainingsmöglichkeiten – erfolgen sagen wegen schule etc … (als antwort auf ka) ..in meinen ohren klingt es immer wie eine ausrede,wenn jemand sagt,dass es einfach unmöglich ist medaillen international zu gewinnen, weil wir in deutschl zb mehr schule haben als in russland. natürlich ist der sport nicht derart in den alltag integriert,aber es ist dennoch möglich auf weltniveau zu turnen. ich war in meiner ganzen sportkarriere auf dem gymnasium, auch lukas u nik besuchen ganz normal die schule u packen das training. wo das nicht so gut funktioniert, müssen die trainer wahrscheinlich überdenklen,wie sie die zur verfügung stehende zeit effizient nutzen können.ich will damit nur sagen,dass wir deutschen akrobaten es genau so aufs internationale treppchen schaffen können 🙂 rené& ich sowie Lukas&nik zeigten bereits,dass es möglich ist,auch wenn es schwerer ist als in anderen ländern..

  3. Olaf sagt:

    deutscher EM Starter „belächelt“ werden, mag man (jugendlichem) Unwissen zuschreiben. Das diese jedoch zu tendenziellen Minderbewertungen unserer nationalen Spitzenformationen führt, halte ich für falsch, im Bezug auf unseren Frieden in der Sportakrobatikfamilie sogar als gefährlich. Dies würde ja ausdrücken, dass „…weil die so schlecht sind, ich gar keine bessere Wertung bekommen kann…“ Ziel sollte es sein, eben die Lobby unserer Sportart zu stärken und nach realisierbaren Modellen zu streben, welche unsere Trainingseffizienz und damit Leistung verbessert.
    Meinem Wissen nach, macht man sich darüber in Kreisen des DSAB durchaus Gedanken

  4. Olaf sagt:

    Beide Meinungsansätze, jene der „Trainer Fraktion “ wie auch die „Marion Fraktion“ sind nicht grundlegend falsch. Beide enthalten stimmige Passagen, jedoch auch Teilwahrheiten oder Alibiargumente. Es gibt unendlich viele, ländertechnische, selbst vereinstypische Ursachen, dass die deutsche Sportakrobatik so ist wie sie ist. Die wirkliche Wahrheit liegt wohl, inklusive des provozierenden Untertones, irgendwo dazwischen. Und soviel sollte klar sein, Sportler, Trainer und Verantwortliche, können relativ genau den Leistungsstand der deutschen Sportakrobatik einschätzen oder bekommen diesen erklärt. Nur sind die Schlussfolgerungen und Handlungsmotive daraus halt unterschiedlich. Auch für das eigene Handeln. Unsere Sportler, Trainer, Kampfrichter und Offiziellen geben mit Sicherheit ihr Bestes! Das dies im Vergleich mit anderen Nationen für eine flächige Konkurrenz nicht ausreichend ist, steht auf einem anderen Blatt, ändert aber nichts an der Tatsache. Das Leistungen s.o

  5. M sagt:

    1. Zuerst ist es einmal egal was für ein Name steht – man kann doch sowieso irgendwas hinschreiben – und dann spielt das überhaupt keine Rolle.
    2. habe ich nicht auf das Trio der Senioren angespielt, von mir aus können die turnen wie sie wollen – ob nun mit großem und schweren Obermann oder nicht – sie trainieren so freiwillig – sie müssen so nicht turnen in dieser Zusammenstellung – doch ich habe mir die Übungen angeschaut – sie haben Spaß am Sport, das ist auch gut so – aber sie sollten damit nicht auf einer EM Deutschland vertreten – national ist das doch o.k. – und wenn jetzt wieder einer was von Zuschüssen erzählt, die wir für jeden Start bekommen, das kann ich nicht mehr hören – in anderen Ländern muss es ja auch funktionieren – da sind auch viele Disziplinen nicht besetzt.
    Hier geht es auch nicht um die Sportler, die haben sicher ihr Bestes gegeben, sondern um die Präsentation Deutschlands und die Lobby, die wir uns international erkämpfen müssen.

  6. Marion sagt:

    Also erst mal muss ich sagen, alle die hier unter einem Pseudonym schreiben, haben wohl mit Ihrem richtigen Namen nicht den Mut dazu.
    Nun zu der Deutschen Mannschaft: Deutlich mehr Leistung wird es bei uns wohl nicht mehr geben, da dies einfach zeitlich nicht zu schaffen ist für die Sportler. Seit es bei uns den G8 Zug im Gymnasium gibt, ist es noch viel schwieriger für die Kinder. Und dass dann die Eltern vielleicht ab und an mehr Wert legen auf das lernen, als auf das Training, ist wohl verständlich. Der DSAB besorgt den Sportlern später keinen Ausbildungs – oder Studienplatz. Sicherlich geht hier und da noch ein bißchen mehr, aber für deutsche Schulverhältnisse, sind unsere Sportler doch ganz schön gut. Wenn wir auf eine Schwierigkeit von 10,0 warten, geht in absehbarer Zeit aus Deutschland so gut wie keiner mehr zu einer WM oder EM. Auch andere Länder wissen, dass Deutschland bezüglich der Trainingszeiten ziemlich eingeschränkt ist denn die dt. Trainer arbeiten ehrenamtlich.

  7. Gymnast sagt:

    Ich stimme „Trainer“ vollkommen zu. Doch wenn der vorige Kommentar auf das Senioren-Trio anspielen soll, dann ist das einfach nur Schwachsinn. Diese 3 Damen turnen saubere Übungen mit so einer großen Oberfrau und die 3 bekommen international so viel Respekt zugesprochen .. und das ZURECHT!! Jeder andere Sportler und Trainer bewundert dieses Trio, dass sie mit solchen schwierigen Hebelverhältnissen noch so Elemente auf die Matte legen.
    Dennoch stimme ich zu, dass der DSAB lieber Qualität statt Quantität schicken sollte. Ich will keine Leistung der Deutschen dieses Jahr schmälern, alle haben ihr Bestes gegeben. Doch international muss man auch mit Lobby und Ruf bestehen können und das ist in Deutschland noch ein Problem.

  8. M sagt:

    Ich denke auch so wie #Trainer , denn genauso ist es, wenn wir nur international mithaltende Sportler schicken, dann gewinnen wir internationalem an Respekt. Das heißt nicht das auch mal etwas schief gehen kann, aber mit einer Schwierigkeitsnote von 9 Pkt. sollte man dann doch lieber auf einen Start verzichten. Aber so eine ähnliche Diskussion hatten wir vor ein paar Wochen schon mal.

  9. Arno sagt:

    Hey Sebastian,

    It was very nice to meet you there in Vila Do Conde and i hope you have had a great time!
    You pics are lovely!
    take care:-)

    grtz,

    Arno.

  10. Trainer sagt:

    Inwiefern widerspreche ich mir?
    Ich möchte aber noch einmal betonen, dass ich hier keinenfalls jemanden angreifen möchte. Ich habe nur Sebastians Kommentierung aufgegriffen und meine Meinung zur Diskussion gestellt.

  11. Sportler sagt:

    ich stimme dem Trainer zu, weil ich vermute dass dies dann auch ein super Ansporn für die Sportler ist. Sprich nur wer die „höchsten“ Anforderungen – die der DSAB stellt – bringt, darf mitgehn.

  12. von Gabi Fuchs sagt:

    der Trainer widerspricht sich aber ganz schön, Würde gerne wissen wer der Trainer ist.

  13. Trainer sagt:

    Natürlich hat Russland doppelt besetzt. Die sind aber auch in der komfortablen Lage sich das niveaumäßig leisten zu können. Da sind alle Starter spitzenklasse. Sieht man ja auch an den Ergebnissen. Die Frage ist doch, warum nicht andere Länder auch große Mannschaften schicken. Oder denkt ihr z.B. Frankreich oder Niederlande hätte nicht auch genug Sportler und Geld? Diese Nationen schicken auch ganz bewusst nur solche Formationen ins Rennen, die das Zeug für gute Platzierungen haben. Der Mittelmaß (Entschuldigung) wird zu Hause gelassen. Nur so kann man in meinen Augen ein bisschen Achtung erlangen.

  14. kA sagt:

    Deutschland hat doch garnicht die Möglichkeiten, wie es z.B. die Briten, oder die Russen haben. Zu diesen Leuten gehört dieser Sport dazu, morgens Training, nach der Schule Training. Zur Schule gehört es dazu, jeden Tag. Wir müssen Schule von morgens bis manchmal abends bewältigen, ansonsten Arbeiten, was den ganzen Tag über geht und pro Woche minimum 4x Training, da ist Deutschland ja noch echt gut dabei. Wir haben bloß Glück, dass vereinzelte Vereine Sportschulen haben.

  15. Gabi sagt:

    Deiner Meinung stimme ich nicht zu.
    Auch Russland hat zumindest im Age-Groupbereich doppelt besetzt.
    Die Kampfrichter müssten eigentlich schon richtig urteilen können, egal welche Nation am Start ist. (Alles andere ist eine Unterstellung die nicht zu beweisen ist).
    Das ist hier doch eher wie beim Grand Price. Gib mir Deine Stimme geb ich Dir meine.

  16. Trainer sagt:

    … weil jeder denkt jetzt kommt auch hier nur Mittelmaß. Wirklich herausragende Noten sind so nicht möglich. In meinen Augen hätten auch Lucas und Nicolai mindestens eine Medaille mehr haben müssen. Ich denke der DSAB sollte seine Mannschaft auf die wirklich wenigen Sportler begrenzen, die international auch das Zeug haben mithalten zu können. Erst dann wird man es schaffen nicht mehr beschmunzelt zu werden. Mein Kommentar soll keine Abwertung der teilnehmenden Sportler sein. Die haben alle ihr bestes gegeben. Vielmehr müsste der DSAB hier handeln. Bin ich der einzige der so denkt? Oder sind wirklich alle so rundum zufrieden mit dem Abschneiden der Deutschen?

  17. Trainer sagt:

    Ich möchte hier einmal ein paar Gedanken zur Diskussion stellen. Sebastian schätzt in meinen Augen ganz richtig ein, dass die von ihm genannten Deutsche Formationen durchaus das Zeug hätten noch weiter vorn zu landen. Einzig und allein fehlt den Deutschen die Lobby, auch mal „höhere Noten“ zu bekommen. Seht euch mal die anderen Länder an. Zum Beispiel Polen, Ukraine, Belgien u.s.w. hätten alle das Zeug (und das Geld) viele Disziplinen doppelt zu besetzen. Machen sie aber nicht, weil wirklich nur die zur EM/WM fahren, die auch das Topniveau dazu haben. Und die Erfolge geben Ihnen recht. Jeder weiß, „Hey jetzt kommt Polen, die sind gut!“ In Deutschland fährt jeder der das Alter hat, so ziemlich unabhängig von der Leistung. Da hat man zwar eine große Mannschaft, aber jeder denkt: „Hm, jetzt kommen die Deutschen. Mal sehen was es diesmal ist.“ Zum großen Teil sind das dann Leistungen aus dem Mittelmaß. Und genau das fällt den wirklich guten Formationen dann auf die Füße, …(s.o.)

  18. Phuong sagt:

    hey 🙂
    weißt du eig schon, ob es nun zu jeder EM oder WM so einen live stream geben wird? das wär ja übelst genial …

    liebe grüße aus riesa

  19. Christin sagt:

    ich fand es echt super klasse, das man alles so gut im Internet mitverfolgen konntet!!!Glückwunsch an die deutschen Sportler!!!

  20. Noélle sagt:

    Hey, ja ich hab mir viele übungen angeschaut, wenn ich zwischen arbeiten und meinem training zeit hatte. Das mit denny und annika fand ich auch nicht fair, sie haben so toll geturnt!!
    aber noch mal glückwunsch an lucas und nikolaj.
    ja kein wunder, dass die meisten klicks aus deutschland kamen, ich hab so vielen leuten den link geschickt=))) hehe!!!
    lg noélle

  21. Tina sagt:

    Also ich muss dir wirklich rechtgeben,das belgische Mixpaar ist unglaublich.Als würden sie auf der Matte Theater spielen.Die haben mich richtig beeindruckt.
    Und nochmal herzlichen Glückwunsch an die gesamte deutsche Mannschaft.

  22. Fenja sagt:

    großes Lob… mega genialer Bericht 🙂
    bzw auch vielen Dank für die sehr aussagekräfitgen Berichte der ganzen EM.

  23. Schöni sagt:

    Das bei uns in Riesa gute Arbeit geleistet wird haben wir vorallem unserem Trainertaem und der Unterstützung vom SC Riesa und der Stadt Riesa zu verdanken. Wir sind stolz auf unsere Sportler, Trainer und Verantwortlichen im Hintergrund. Ich sage im Namen aller Danke und kommt gut nach Hause.

  24. Anja sagt:

    Und eine Goldmedaille geht noch an dich, lieber Schipfel 🙂 !!!
    Deine Berichterstattung sowie dein Liveticker war echt suuuuper!!!Vielen Dank dafür….

    Liebe Grüße
    Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.