Nationalmannschaft zur WM 2020 in Genf

| 1. März 2020 | 8 Comments
Offizielles Logo der WM 2020 in Genf

Der Deutsche Sportakrobatik Bund hat seine Nominierung für die Weltmeisterschaft 2020 in Genf (Schweiz) bekanntgegeben. Das Mega-Team umfasst diesmal 52 Sportlerinnen und Sportler in 20 Formationen. Die Wettkämpfe der Senioren finden vom 29. bis 31. Mai statt, die der Age Groups 11-16 (letztmalig bei einer WM im Programm) bereits am 20. und 21. Mai und die der Age Groups 12-18 und 13-19 vom 24. bis 26. Mai. Für Deutschland treten an:

Senioren

Damengruppen:
Sarah Arndt, Anika Liebelt und Vanessa Riffel, Dresdner SC
Hannah Kuhnert, Miriam Kott und Alexa Krause, Dresdner SC

Mixed Paar:
Daniel Blintsov und Pia Schütze, SC Riesa / SC Hoyerswerda

Herrenpaare:
Tim Sebastian und Michail Kraft, Dresdner SC / SC Riesa
Nils Beuven und Erik Pohl, SC Riesa

Herrengruppe:
Erik Leppuhner, Aleksandr Hauk, Vincent Kühne und Carl Frankenstein, Dresdner SC / LZSA Düsseldorf

Delegationsleiter: Bernd Hegele
Teammanager: Hannes Schenk
Trainer: Igor Blintsov (Cheftrainer), Petra Vitera, Ana Matyskina und Nina Blintsov
Kampfrichterinnen: Gabi Fuchs und Olga Mehlhaff
Physiotherapeutin: Kathleen Nürnberger

13 bis 19 Jahre

Damenpaare:
Lena Bednarz und Selima Wardin, SC Hoyerswerda
Laura Karczmarzyk und Nikoletta Grimekis, SG Schwarz-Weiß Oldenburg

Damengruppen:
Lena Holdefer, Kira Winter und Josephin Beaupre, SKG Erbstetten / SVG Niederliebersbach
Lena Faßbänder, Sophie Schreiner und Eleni Illger, TV Ebersbach

Mixed Paar:
Florian Borcea-Pfitzmann und Samira Rawolle, Dresdner SC

Herrengruppe:
Aron Borck, Danny Ködel, Tom Mädler und Ben Ködel, Dresdner SC

12 bis 18 Jahre

Damenpaar:
Johanna Ter Haseborg und Mia Ohlsen, SG Schwarz-Weiß Oldenburg

Damengruppen:
Lena Knaus, Jana Funikov und Melissa Fribus, SV Bad Sobernheim
Emelie Brauchle, Lucia Gaag und Laura Kirschner, TSV Friedberg

Mixed Paar:
Linus Monz und Finia Falch, SV Mergelstetten

Herrenpaar:
Tobias Vitera und Albrecht Kretzschmar, Dresdner SC / SC Riesa

Delegationsleiter: Sascha Kohn
Teammanager: Ramona Herrmann und Hannes Schenk
Trainer: Igor Blintsov (Cheftrainer), Todor Kolev, Johannes Belovencev, Ulf Engelmann und Christiane Karczmarzyk
Kampfrichter: Steffi Caro Ortiz und Albert Jung
Physiotherapeutin: Kathleen Nürnberger

11 bis 16 Jahre

Damenpaar:
Jana Semenchenko und Lilly Maresch, TSV Friedberg / SAV Augsburg-Hochzoll

Damengruppen:
Liese Lemke, Paula Teichmann und Flora Jesse, Dresdner SC / MSV Bautzen
Aelita Schelhorn, Christina Lust und Diana Lust, SV Mergelstetten

Delegationsleiterin: Sabrina Miske
Teammanager: Hannes Schenk
Trainer: Katharina Bräunlich, Sandra Maresch und Celine Caro Bauder
Kampfrichterinnen: Kerstin Hoffmann und Anita Bartoschik
Physiotherapeutin: Kathleen Nürnberger

Tags: , ,

Category: WM 2020 in Genf

Comments (8)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Tanja sagt:

    Es läuft wie immer. Ein Teil hat es sich verdient und der andere Teil hat Vitamin B. Es hat ein Grund warum die Akrobatik genau diesen Stand hat. Sie wird es niemals zu mehr Anerkennung schaffen. Undurchsichtige Qualifizierungen, Nominierungen, Bewertungen etc.etc. So läuft es seit Jahren und so wird es weiter laufen. Vereine die hauptamtliche Trainer haben waren schon immer „ beliebter“
    Ein Bundestrainer und Vorstände die sich nicht wirklich für den Nachwuchs interessieren, sondern ab Jun2 Interesse an Ihnen zeigen. So hält man keine Sportler.

  2. Werner sagt:

    Claire, natürlich sollte man die Sportler schützen. Darum geht es doch auch gar nicht. Hier wurde aber nominiert nach nicht nachvollziehbaren Maßstäben. Sehr viele Formationen sind neu zusammen gestellt und ohne jegliche Qualifikation Teilnehmer einer WM. Dafür müssen andere viele Jahre arbeiten. Hier geschieht es willkürlich nach ein paar Wochen ohne nachvollziehbaren Grund. Es geht wie immer ums Geld , Anstellungen und Stützpunkte usw. Und dies ist nicht in Ordnung. Für eine WM muss man sich qualifizieren! Wie in jeder anderen Sportart auch!

  3. Claire Meyer sagt:

    Hallo zusammen,
    ich frage mich, was diese Umfrage soll?
    Herr Schipfel, die meisten Sportler sind minderjährig, diese gilt es vor allen Anfeindungen im Internet zu schützen und diese nicht absichtlich zu provozieren.

    Ich wünsche allen SportlerInnen eine verletzungsfreie Vorbereitung und dass alle Eure Träume in Erfüllung gehen mögen.

    Toi, toi, toi dem MEGAteam!

    • Sebastian Schipfel sagt:

      Hallo Frau Meyer,

      danke für Ihren Kommentar!

      Es ist keineswegs mein Ziel, Anfeindungen zu provozieren. Ich würde sie auch nicht tolerieren. Unter anderem aus diesem Grund gehen alle Kommentare erst nach Freigabe durch mich online. Denn tatsächlich sind viele Nominierte noch sehr jung und müssen daher besonders geschützt werden. Darum bemühe ich mich!

      Andererseits darf das Alter der Sportler doch auch kein Argument sein, dass die Nominierung(svorgehensweise) des DSAB nicht kommentiert, hinterfragt, gelobt oder kritisiert werden darf, oder!? Immerhin geht es dabei ja um viel, unter anderem auch viel Geld: Das Geld jedes einzelnen Akrobaten (DSAB-Mitgliedsbeiträge) und letztendlich auch jedes einzelnen Steuerzahlers (BMI-Fördergelder).

      Viele Grüße,

      Sebastian Schipfel

    • Kerstin sagt:

      Hallo Frau Meyer,
      ich sehe das wie Sie und bin überrascht und enttäuscht von Herrn Schipfel, denn das kommt einem öffentlichen Aufruf zur Hetzte gleich.Vernünftigerweise hält sich die Beteiligung in Grenzen.

      • Roland sagt:

        Hallo Kerstin,

        wo in dem Artikel von Sebastian kannst du den Aufruf zur Hetze erkennen?
        Das wäre das gleiche, wenn der Bundes- Jogi seine Aufstellung bekannt gibt, und dass der Aufruf zum Rassismus wäre. Nur weil vielleicht ein farbiger Spieler in der Aufstellung ist.
        Über die Zusammenstellung des Katers, kann mit Sicherheit diskutiert werden.

  4. Lena-Marie sagt:

    Fazit: Wohnt man in Sachsen oder Württemberg hat man gute Chancen. Harte Arbeit kann helfen, gute Kontakte aber auch.

  5. Melli sagt:

    Hallo,
    man muss sich die Frage stellen wie einige oder besser gesagt die meisten Nominierungen zu Stande gekommen sind. Wo fanden bei den meisten die Qualifizierungswettkämpfe statt? Neu zusammen gestellte Gruppen, die zur WM fahren. Formationen ohne Kadestatus ( und auch dieser sollte bei einigen hinterfragt werden) werden nominiert. Geht es dieses Jahr darum einfach irgendwelche Sportler zu schicken, damit man überhaupt jemand fahren lässt oder denken sich die Verantwortlichen wirklich, dass sie mit dieser Aufstellung viele Finalplätze erreichen? Oder geht es einfach wieder mal darum das bestimmte Positionen, wie Hauptamt, Sportschulen etc. dadurch gehalten werden.
    Hiess es nicht nach der EM dass eine bessere Auswahl statt finden muss?!
    Sorry, dass ist keine Nationalmannschaft, sondern ein kläglicher Versuch genügend Sportler nach Genf zu schicken. Ausgenommen die Formationen die schon in Israel etc. waren.
    Wie begründet man eine Nominierung von neu zusammen gestellten Formationen ohne einen einzigen Wettkampf. Anhand eines Kadertrainings?? Das ist doch lächerlich.
    Man muss sich nicht wundern, wenn immer mehr Sportler die Akrobatik verlassen. Professionelle Führung sieht anders aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.